Wertstoffhöfe


Für jede Gemeinde des Landkreises gibt es mindestens einen Wertstoffhof. Lage und Öffnungszeiten erfahren Sie hier.

Angenommen werden WERTstoffe:

  • Glasflaschen/ Schraubgläser   (auch an freistehenden Glascontainern;  blaues Glas bitte zum Grünglas; keine Fensterscheiben, keine hitzefesten Gläser wie Kaffeekannen oder Teegläser)!
  • Papier   (siehe auch Papiertonne)
  • Kartonagen   (zerlegt, flachgetreten)
  • Grobschrott   (z.B. Töpfe, emaill. Badewannen, Dachrinnen, Fahrräder)
  • Grünabfälle bis 1 Kubikmeter  (außer Geretsried Malvenweg und Egling),  größere Mengen an Grüngutannahmeplätzen.  Das angelieferte Grüngut muss frei von nichtkompostierbaren Gegenständen sein!
  • Verpackungen:  im Jahr 2017 noch getrennt nach Dosen, Aluminium, Getränkekartons, Folien, Becher/Blister, Pastikflaschen und -tuben (Hohlkörper) und Styroporformteilen (weiß und sauber). Mit der Einführung der Verpackungstonne 2018 wird es an den meisten Wertstoffhöfen nur noch übergangsweise  einen Container für (dann gemischte) Verpackungen geben. In diese Container dürfen nur Verpackungen (lose oder in durchsichtigen Säcken) eingeworfen werden. Spätestens zum 01.01.2019 werden nur noch an den städtischen Wertstoffhöfen Bad Tölz, Geretsried Malvenweg, Wolfratshausen sowie im Entsorgungszentrum Am Vorberg/Greiling und in Quarzbichl Verpackungen angenommen. Hierhin können Kunden aus beengten Altstadtbereichen ausweichen, wo keine Aufstellmöglichkeit für die Verpackungstonne geschaffen werden kann, sowie Kunden, die kurzfristig mehr Verpackungen haben als in die eigene „Gelbe Tonne“ passen.
  • Elektrokleingeräte (bis zur Größe eines Toasters, kleiner 30 cm)
  • Tonerkartuschen, Druckerpatronen
  • CDs/DVDs   (keine Disketten, keine Kassetten)
  • Energiesparlampen (nicht zerbrechen!)
  • Batterien  (Haushaltskleinbatterien und -akkus)
  • Wachs   (ohne Hülsen/ Glitzer/ Gel)
  • Naturkork   (Weinkorken, Kork von Pinwänden…)
  • Kleidung   (gut erhalten)
  • Schuhe   (gut erhalten)

Verpackungen müssen LEER (gut ausgeleert bzw. besenrein) sein, brauchen aber nicht gespült zu werden (außer Fleischfolien). Gewerbebetriebe sind am Wertstoffhof ebenfalls willkommen, sofern die Gesamtmenge aller angelieferten Wertstoffe unter 1 Kubikmeter liegt. Für einige Abfallarten gibt es Abholmöglichkeiten – rufen Sie uns an!

Nicht zum Wertstoffhof:

Nicht am Wertstoffhof angenommen werden z.B.:

  • Nicht-Verpackungen/ nicht-verwertbare Plastikgegenstände  („Hartplastik“ wie Kinderspielsachen, Rohre, Schläuche, Spülkästen, Gehäuse von Elektrogeräten, Balkonkästen – diese bestehen aus ganz anderen Kunststoffsorten als die gesammelten Verpackungen)
  • Kfz-Teile
  • Elektrogeräte größer 30 cm
  • Bildschirme/ Fernseher
  • Möbel, Sperrmüll
  • Holz, Obstkisten, Sägespäne
  • Aktenordner
  • Porzellan, Tontöpfe
  • Tapeten
  • Bau- und Renovierungsabfälle
  • Spraydosen und sonstige Problemabfälle.

Die Entsorgungsmöglichkeiten für derartige Abfälle finden Sie in unserem  Abfall-ABC  oder bei der Abfallberatung.