Glasverwertung


Die Verarbeitung von Altglas-Scherben zu neuem Glas wird seit langem mit Erfolg durchgeführt und ist technisch ausgereift. Aus 1 Kilogramm Scherben kann wieder fast ein Kilogramm wertvolles Neuglas entstehen!

Nach Farben sortiert gesammeltes Glas wird nicht wieder zusammen gekippt, denn für farbig sortiertes Glas werden weit höhere Preise erzielt als für Mischglas. Gerüchte dieser Art entstehen durch den Aufbau mancher Sammelfahrzeuge, in die die Glas-Iglus von oben entleert werden: ein auf Straßenhöhe stehender Beobachter kann nicht sehen, dass der LKW für jede Glasfarbe eine eigene Kammer hat.

Altglas aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen wird in Bad Wurzach und Neuburg von der Süddeutschen Altglas Rohstoff GmbH (SAR) aufbereitet und von der benachbarten Oberland Glas AG eingesetzt.

Verarbeitung:

  • Abkippen der Scherben auf dem Hof der Sortieranlage (nach Farben getrennt)
  • Radlader gibt Scherben auf Förderband auf
  • Auslesen von groben Störstoffen per Hand
  • Magnetisches Entfernen von Schraubdeckeln und anderen Blechteilen
  • Absaugen von Papieretiketten, Folien und anderen leichten Stoffen
  • Aussondern von Störstoffen wie Porzellan, Keramik, Tonscherben mittels optomechanischen Geräten: dabei werden Scherben, durch die ein Lichtstrahl nicht durchgeht, herausgestossen
  • Insgesamt 6 % der angelieferten Menge werden durch obige Verfahren ausgesondert, dabei handelt es sich um Störstoffe, an denen aber auch noch Glas hängt; dieses Gemisch wird erneut sortiert, um auch das Restglas noch gewinnen zu können
  • Die sortierten Scherben gelangen zum Ofen zur Herstellung von neuem Glas.

Wichtig:

Jedes Glas ist eine Mischung aus verschiedenen Ausgangsmaterialien. Die Hauptbestandteile sind Quarzsand, Soda und Kalkstein. Weitere Zusätze bestimmen die Eigenschaften des Glases. So entstehen je nach Bedarf Marmeladengläser, Bildschirmglas oder zum Beispiel hitzefeste Gläser. Jede Glassorte hat ihre eigene Zusammensetzung. Sie können nicht zusammen verwertet werden. Hitzefestes Glas zum Beispiel hat einen anderen Schmelzpunkt und schmilzt in der normalen Glasschmelze nicht. Deren nicht-aufgelöste Splitter machen die aus den Altglasscherben hergestellten neuen Glasflaschen unbrauchbar, deshalb darf hitzefestes Glas keinesfalls in die Glascontainer!

Bitte geben sie nur Behälterglas in die Glascontainer. Das sind:

  • Schraubgläser, Konservengläser
  • Einmachgläser
  • Glasflaschen (Einweg)
  • Flakons aus Glas
  • sonstiges Verpackungsglas.

Bitte farbsortiert!  Sonst als recycletes Produkt unverkäuflich! (Beispiel: Marmeladenhersteller kaufen zum Verpacken der Marmelade keine leeren Weißgläser mit Grünstich, da die Kunden die Marmelade sonst nicht kaufen würden).

Nur Grünglas verträgt einen Anteil fremde Farben:  blaue und andersfarbige Glasflaschen bitte nur zum Grünglas.

Bitte geben Sie folgendes keinesfalls in die normalen Glascontainer:

Glascontainer für Flaschen und Schraubgläser

finden Sie an vielen  Standplätzen  im ganzen Landkreis.  (Bitte nicht in die Verpackungstonne!)  Bei Fragen ist die Abfallberatung gerne für Sie da.